Rebbau

Schon lange träumte Werner Ruoss davon, einmal den eigenen Wein im Keller zu lagern. Mit einem kleinen Wink verwirklichte er diesen Traum anfangs Mai 1999. Vom 3. - 5. Mai 1999 wurden total 1'840 Rebstöcke gesetzt: 900 Rebstöcke Garanoir (Gamay x Reichsteiner) und 940 Rebstöcke Pinot noir (Früh-Blauburgunder).
 
Die Kosten und die Arbeit vom Rebberg werden vom Betrieb geleistet. Das Abpressen, die Kelterung und die Abfüllung des Weines wird bei der Firma  Gebr. Kümin AG in Freienbach/SZ erledigt.
 
Im April 2000 sind nach der Weinlese (Wimmet) leider 520 Rebstöcke erfroren und wurden im Mai 2001 wieder ersetzt. Nach 10 Jahren Rebberg ersetzten wir  die Sorte Pinot noir durch die neue Sorte Cabernet Jura.

Arbeitsabläufe

 
Januar Reben schneiden
Februar, März Reperaturen am Gerüst der Anlage
April Rebholz mulchen
Mai Reben ersetzen, Schossen erlesen
Mai, Juni, Juli Sobald die Schossen ca. 30cm sind. werden die Lorenzklammern geschlossen. In diesen Monaten investieren wir ca. 1-2 Tage für Schossen richten, Kalmmern schliessen, Geiztriebe (Seitentriebe) ausbrechen und "Gipfeln" - Schosse werden über dem obersten Draht abgeschnitten
Anfangs August Vogelschutznetz montieren
Oktober Weinlese und Abräumen Vogelschutznetz